9. „Fußball trifft Kultur“-Abschlussturnier in Dortmund

Fairplay und Spielfreude standen im Mittelpunkt des neunten LitCam-„Fußball trifft Kultur"(FtK)-Abschlussturniers am Freitag. Auf dem Gelände des TSC Eintracht Dortmund spielten rund 400 Kinder und Jugendliche um den FtK-Wanderpokal. Die Gruppen kamen mit ihren Betreuern aus ganz Deutschland zusammen, um ihre Fußballmeister in den Altersklassen U10 und U14 zu entscheiden. Gefördert von der Bundesliga-Stiftung, bundesweiter Kooperationspartner von FtK, wurde das Abschlussturnier des Bildungsprojektes zum zweiten Mal in Dortmund ausgetragen – in diesem Jahr im Rahmen der „Ruhr Games“. Der BVB übernahm die Turnierleitung, der TSC Eintracht Dortmund stellte das Turniergelände.

 Den großen U10-Wanderpokal überreichte BVB-Spieler Gabriel Kyeremateng, Deutscher A-Junioren-Meister. Er ging an die Kinder der Erich-Kästner-Schule aus Frankfurt, die damit ihren Titel aus dem letzten Jahr verteidigen konnten. Am Abend landeten die Kinder der Dortmunder Anne-Frank-Schule einen Heimsieg. Sie nahmen den U14-Wanderpokal auf der großen „Ruhr Games“-Bühne im Stadion Rote Erde von Ansgar Brinkmann, ehemaliger Fußballprofi und Autor, entgegen.

Neben dem Gewinnen ging es aber auch ums Kennenlernen, den Spaß am Spiel und den sportlichen Umgang miteinander. Das machte auch die Vergabe eines Fairness-Pokals in beiden Altersgruppen deutlich, der an die Mainzer U10 und die Duisburger U14 ging.

Ein ganz besonderer Glückwunsch kam von Naldo, Integrationspate der Bundesliga-Stiftung: Der seit 2014 neben der brasilianischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft tragende Profi vom FC Schalke 04 gab den engagierten Talenten aus seinem Urlaub in Brasilien eine Botschaft mit auf den Weg. 

Ein ganz besonderer Glückwunsch kam von Naldo, Integrationspate der Bundesliga-Stiftung: Er grüßte alle FtK-Kinder aus seinem Urlaub in Brasilien.

Das Abschlussturnier ist das jährliche Highlight im Projekt „Fußball trifft Kultur“, das den teilnehmenden Kindern neben Fußballtraining auch zusätzlichen Förderunterricht, insbesondere Sprachförderung, bietet. Zweimal wöchentlich wird an 13 Standorten in Deutschland in zwei Halbzeiten trainiert und gelernt. Im April feierte „FtK“ zehnten Geburtstag.

 

Über Fußball trifft Kultur:

Über 500 Kindern in ganz Deutschland bietet Fußball trifft Kultur zweimal wöchentlich eine Halbzeit Fußball und eine Halbzeit Lernen. Die Kombination aus Fußballtraining, Förderunterricht und kulturellen Aktivitäten verbessert das soziale und kommunikative Verhalten der Kinder, stärkt ihre Motivation zum Lernen und weckt ihr Interesse für kulturelle Themen. Die Begeisterung für den Fußball dient den Kindern dabei als Antrieb; sie verbessern spielerisch ihre Sprachfähigkeiten und beteiligen sich aktiver am Unterricht. Das wirkt sich auch positiv auf ihr Selbstwertgefühl aus.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier.