Bundesliga-Stiftung fördert Mitternachtssport

© Bundesliga-Stiftung/Mel Griffith+

Seit 2007 steht "MitternachtsSport e.V. – Verein für interkulturelle Sozialarbeit Berlin" Jugendlichen aus überwiegend sozial benachteiligten Familien zur Seite. An Wochenenden können Jugendliche zu nächtlicher Stunde an Fußballturnieren und anderen Sportaktivitäten kostenlos teilnehmen. Seit 2010 begleitet und fördert die Bundesliga-Stiftung das mehrfach ausgezeichnete Projekt. Mittlerweile gehören auch Hertha BSC und die Gesundheitskasse AOK zu den Partnern.

Heimat des MitternachtsSport e.V. ist der Berliner Bezirk Spandau. Dort konnte Projektleiter Ismail Öner im Juni 2016 auch ein Jugendcafé in der Altstadt als Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche eröffnen. Damit hat MitternachtsSport e.V. nach neun Jahren und rund 40.000 Teilnehmern zum ersten Mal eine eigene Heimat bekommen, um das pädagogische Betreuungsangebot des Integrationsprojektes zu erweitern.

Neue Standorte für den MitternachtsSport e.V.

Seit November 2015 geht es am Wochenende regelmäßig auch in Wuppertal, seit Februar 2017 zusätzlich in Berlin-Neukölln zur Sache. Zuletzt war man auch ein Mal für eine besondere Aktion in „The BASE“ von adidas in Berlin-Wedding zu Gast (Video). Alle Aktivitäten folgen den goldenen Projektregeln Respekt, Toleranz und Fairplay. Diese verkörpern auch die "großen Brüder" wie Manuel Schmiedebach von Hannover 96 oder Gonzalo Castro von Borussia Dortmund, die ab und zu in der Halle vorbeischauen, mit den Teilnehmern kicken und sich mit ihnen austauschen.

Seit 2010 begleitet und fördert die Bundesliga-Stiftung das mehrfach ausgezeichnete Projekt, bei dem Jugendliche aus überwiegend sozial benachteiligten Familien an Wochenenden zu nächtlicher Stunde an Fußballturnieren und anderen Sportaktivitäten kostenlos teilnehmen können.