Lesestunde mit FCN-Torwart Thorsten Kirschbaum

p1010225.jpg+

Zwei Fußballexperten im Klassenzimmer (v.l.): Jonas Kozinowski und Thorsten Kirschbaum gestalten FtK-Stunde am Nürnberger Projektstandort.

Dieses Mal zählte nicht auf dem Platz, sondern neben dem Platz: Am 16. März war am Nürnberger Projektstandort von „Fußball trifft Kultur“ Fußballwissen gefragt. Jonas Kozinowski, Autor des „WAS IST WAS Fußball“-Buchs, besuchte die Kinder an der Johann-Daniel-Preißler-Schule. Joker im Klassenzimmer: Projektpate Thorsten Kirschbaum, Torwart des 1. FC Nürnberg.

„Wen von unseren Gästen kennt ihr denn schon?“, fragte der langjährige Projektlehrer Johannes Schmidt zu Beginn. Die lautstarke Antwort: „Thorsten Kirschbaum“. Jonas Kozinowski schaffte es aber schnell, die Kinder auch in den Bann zu ziehen. Einen Buchautor trifft man schließlich auch nicht alle Tage. Die jungen Gastgeber zeigten sich interessiert. Per Scanner und Kopierer lässt sich ein Buch nicht in 10.000-facher Ausfertigung herstellen. Das wussten die Kleinen. Aber dass Bücher von einem Verlag produziert werden, war ihnen neu. Diese Erkenntnis lieferte die interaktive Lesestunde. Eine weitere: Den Fehlerteufel bekämpft eine Lektorin, indem sie noch einmal gründlich den vom Autor geschriebenen Text kontrolliert. Aber auch die ist nicht fehlerfrei. Beim WAS IST WAS-Buch erkannte eines der Kinder einen Fehler: Auf dem Covertitel war FUSSBALL nicht mit scharfem ß geschrieben. Das Missverständnis konnte die anwesende Tessloff-Lektorin aufklären: „In Großbuchstaben gibt es kein ß, dann darf man FUSSBALL schreiben.“

Dann stand der Fußball im Mittelpunkt. Jonas Kozinowski schaltete Thorsten Kirschbaum in die Fragestunde ein. "Was ist Abseits? Wo werden die Regeln gemacht? Wie viele Schiedsrichter gibt es? Wie lange dauert ein Fußballspiel?" Eine Frage, die sich nicht im Buch findet, stellte Fußballprofi Thorsten Kirschbaum selbst: „Wie lange beträgt die effektive Spielzeit nach Abzug aller Unterbrechungen?“ Unsicher rieten die Kinder: „85 Minuten?“ „60 Minuten?“ „Vielleicht 75?“ Sie lagen gar nicht so falsch: Zwischen 60 und 75 Minuten wird in den meisten Spielen effektiv gespielt.

Privat wurde es auch: „Wie alt bist du, Herr Kirschbaum?“ „Seit wann spielst du Fußball?“ „Wer ist dein Lieblingsspieler?“ Und von besonderem Interesse: „Hast du eine Freundin?“ Enttäuschung bei den Mädchen folgte. „Ich bin sogar verheiratet", antwortete Thorsten Kirschbaum lachend. Doch die Enttäuschung wehrte nicht lange, denn er hatte noch ein Ass im Ärmel: Autogramme! Die Kinder standen Schlange. Natürlich bekam dann auch noch jedes Kind ein „WAS IST WAS Fußball“-Buch. Leseförderung einmal anders.

Über Fußball trifft Kultur:

Über 500 Kindern in ganz Deutschland bietet Fußball trifft Kultur zweimal wöchentlich eine Halbzeit Fußball und eine Halbzeit Lernen. Die Kombination aus Fußballtraining, Förderunterricht und kulturellen Aktivitäten verbessert das soziale und kommunikative Verhalten der Kinder, stärkt ihre Motivation zum Lernen und weckt ihr Interesse für kulturelle Themen. Die Begeisterung für den Fußball dient den Kindern dabei als Antrieb; sie verbessern spielerisch ihre Sprachfähigkeiten und beteiligen sich aktiver am Unterricht. Das wirkt sich auch positiv auf ihr Selbstwertgefühl aus.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier.